MANN SEIN Konferenz 2019 – Home coming

Ein persönlicher Bericht von MännerPortal.Net-Gründer Tom Süssmann

Foto: privat

“Aller guten Dinge sind drei” sagt der Volksmund.

Das stimmt zumindest im Fall meiner Besuche der MANN SEIN Konferenz in Berlin.

2016, kurz nach dem Launch des MännerPortal.Net, lud mich John Aigner für die MANN SEIN 2017 ein.

Damals war ich also zum ersten Mal dabei und war sofort begeistert.  Auch wenn mir noch vieles fremd war und ich nicht allzu viele Männer kannte, war mir klar, dass ich 2018 wieder dabei sein würde.

Bei der MANN SEIN 2018 wurde ich dann zum “Wiederholungstäter”. Es gab eine neue Location und dieses Mal kannte ich schon deutlich mehr Männer und das MännerPortal.Net war vielen bereits ein Begriff. Auch über diese Veranstaltung habe ich einen Artikel im MPN verfasst.

Diesmal war es anders

Dieses Mal hat es sich wie ein home coming angefühlt. Ja, diese Mal war es wie wenn ich nach Hause kommen würde.

Gleich am Eingang wurde ich von René Lettnin, (aka HAKA-Mann) freundlich empfangen. René war für die Orga der Stände rund um die Konferenz zuständig.

Zur Erläuterung: Dieses Mal hatte ich einen eigenen Stand für das MännerPortal.Net und René hatte für mich einen Bistrotisch vorbeireitet.

Sehr achtsam fand ich, dass er mir auch einen Barhocker dazu gestellt hatte. So musste ich nicht die ganz Zeit stehend verbringen.

Am Nachbarstand befand sich die Truppe von ManKind Project Deutschland (MKP), meine Warrior-Brüder. Ich hatte 2007 meine Initiation bei MKP gemacht und auch wenn ich seit 2015 nicht mehr aktiv dabei bin, so fühle ich mit den Männern dort noch sehr verbunden und freue mich immer wenn ich ein paar von ihnen in die Arme nehmen kann.

Danke Männer für das Titelfoto. 🙂

Auch das Jungen-Mentoring-Netzwerk BoysToMen Deutschland BTM DE war vertreten. Dort war ich 2009 Gründungsmitglied und auch einige Jahre aktiv. Dass die Männer von BTM dabei waren, freute mich ganz besonderns. Denn ich empfinde Jungen-Arbeit als genauso wichtig wie die Männer-Arbeit.

Die Männer von BoysToMen | Foto: Marius Bauer

Auf der Konferenz habe ich einige Männer wieder getroffen, die auch in den Vorjahren dabei waren.

Unter anderem Eilert Bartels, der letztes Jahr mit seiner Ausstellung zu seinem Buch HuMANNnoid – Männer sind Menschen mit dabei war und Oliver Domröse, der sich mittlerweile einen Namen als Coach für hochsensible Männer gemacht hat.

Oliver und Tom | Foto: privat

Los geht es mir der MANN SEIN Konferenz

Ich möchte hier nicht die gesamte Konferenz nacherzählen, sondern mich auf meine persönlichen Highlights konzentrieren.

Die Moderation wurde dieses Mal von Andreas Reimers übernommen, der letztes Jahr mit einem eigenen Vortrag am Start war. Nach der Konferenz habe ich einen tollen und ehrlichen Post von ihm in Facebook gelesen. Er erzählte darin, dass dies seine erste Moderation war und welches Wechselbad der Gefühle er kurz vorher durchlebt hat. Er beschrieb seine inneren Zweifel, aber auch. dass er sich rechtzeitig im Griffe hatte und letztendlich mit seiner Performance zufrieden war.

Das kann ich nur bestätigen. Andreas kam sehr souverän und sehr locker rüber.

John Aigner

MANN SEIN Veranstalter und MasterMind John Aigner ließ es sich nicht nehmen, die Begrüßungsrede zu halten. Er erzählte die Entstehungsgeschichte der MANN SEIN Konferenz und wie es dazu kam, dass er und sein Team der MALEvolution die Organisation übernommen haben.

Johns Leidenschaft für die Männersache schwebte im Raum und es war deutlich spürbar, wie bewegt und berührt er war, dass dieses Jahr wieder über 400 Männer zusammen kamen, um sich inspirieren zu lassen, einen neuen Weg des Mannseins zu gehen.

Ich möchte an dieser Stelle John danken, dass er durch sein Engagment in der Männer-Arbeit die Welt ein Stück weit besser macht..

John Aigner | Fotos: Marius Bauer

Thomas Sharan Gärtner

Sharan war bereits 2017 als Speaker mit dem Thema “Vater-Hunger, Vater-Kraft” dabei. Diesmal war das Thema: “Wie kannst du auf männliche Art und Weise Vater sein und wie kannst du deine Beziehung mit deinem Vatersein vereinbaren?”

Sharans Vorträge schätze ich sehr, weil er mit seiner entspannten Art sehr viel Tiefe hat und qualitativ hochwertigen Inhalt rüberbringt.

Thomas Sharan Gärtner | Foto: Marius Bauer

Björn Süfke

Der Name Björn Süfke ist mir schon länger bekannt. Zu Beginn meiner Beschäftigung mit der Männer-Arbeit hatte ich sein Buch “Männerseelen” gelesen.

Björns Vortrag hat mir sehr gut gefallen, nicht nur, weil er inhaltlich sehr dicht war und von seiner großen Erfahrung zeugte, sondern, auch weil die Inhalte mit einer großen Leichtigkeit und mit viel intelligentem Wortwitz präsentiert wurden. Und das, obwohl seine Powerpoint-Präsentation nicht auffindbar war und er alles frei wiedergeben musste. 🙂

Sein Thema war; ” Was es heute bedeutet, ein Mann und Vater zu sein?”

Björn und Tom | Foto: Privat

Bjørn Thorsten Leimbach

Auch der Name bzw. die Arbeit dieses Mannes war mit schon seit 2006 bekannt. Sein Projekt “Herzenskrieger” hatte ich damals auch in die engere Wahl genommen, als ich für mich ein Initiation ins Mannsein gesuchte.

Mittlerweile habe ich einige Herzenskrieger persönlich  kennen gelernt und muss sagen, dass diese Männer fest im Leben stehen, ihre eigenen Projekte in die Welt gebracht haben und als Männer mit Herz und Verstand, die Welt bereichern. Muss also was dran sein am Herzenskrieger-Projekt. 🙂

Bjørn war bereits vor seinem Vortrag am Stand der Herzenskrieger und ich konnte mich kurz mit ihm unterhalten. Er machte einen sehr sympathischen und lockeren Eindruck auf mich.

Das Thema seines Vortrags war “Bevaterung – Warum unsere Gesellschaft Väter und männliche Vorbilder braucht”. Die Rezension zum gleichnamigen Buch “Bevaterung” kannst du hier nachlesen.

Bjørn’s Ansichten sind nicht für jeden kompatibel. Sicherlich werden einige gegenderte Menschen sich an seinen Inhalten stossen und sie ablehnen. Andererseits ist es wohltuend in Zeiten verunsicherter Männer, wenn sich hier ein Mann hinstellt, Klartext redet und seinen Standpunkt mit männlicher Energie vertreten kann.

Es braucht Männer wie Leimbach als Gegenpol zu unserer du4chgegenderten und weichgespülten Gesellschaft, die keine klaren Orientierungspunkte mehr liefert.

Bjørn und Tom | Foto: Privat

Fazit

Abschließend kann ich sagen, dass die MANN SEIN Konferenz derzeit im deutschsprachigen Raum konkurrenzlos darsteht, wenn es um Männer-Arbeit geht. Sie ist eine Bereicherung für viele Männer und ich werde 2020 auch wieder dabei sein.

Du kannst dich jetzt schon dazu anmelden.

 

Weitere Artikel zur MANN SEIN Konferenz findest du hier:
Von Männern und Wölfen
Feedbacks zur MANN SEIN 2018
MKP-Präsenz bei MANN SEIN Konferenz ein voller Erfolg
MANN SEIN Konferenz 2017 – Ich war dabei

Avatar
Über Tom Süssmann 51 Artikel
Tom Süssmann ist Jahrgang 1957 und hat zwei Söhne (geb. 1994 und 1999).

Tom Süssmann versteht sich selbst als Botschafter der Männersache.

Er beschäftigt sich schon seit 2006 mit dem Thema Männer-Arbeit und ist selbst durch viele Höhen und Tiefen des Mannseins gegangen.

Tom heute: "Die Männer-Arbeit hat mein Leben gerettet."

Tom begleitet als Männer-Coach andere Männer auf deren Weg zu einem authentischen Mannsein. Dazu hat er das Konzept "Einfach Mannsein!" entwickelt.

Mit den Basics als Mann gibt Tom Männern ein solides Fundament für ihrSelbstverständnis als Mann:
  • ■ Die Aussöhnung mit dem Vater
  • ■ Die gesunde Ablösung von der Mutter
  • ■ Emotionale Abhängigkeiten vom Weiblichen beenden
  • ■ Warum bist du hier?

Tom hat 2016 das www.MaennerPortal.Net (MPN) gegründet. Ein Portal, auf dem die verschiedensten Aspekte des Mannseins beleuchtet werden. Es ist mittlerweile eine beliebte Anlaufstelle für Männer, die sich mit dem Thema auskennen, aber auch für Männer, die erst anfangen. sich darüber zu informieren.

Mittlerweile hat sich das MPN zur Nr. 1 für Männer-Arbeit im deutschsprachigen Raum entwickelt.

Tom im Web:
MännerPortal.Net auf Facebook
Einfach Mannsein!
Einfach Mannsein! auf Facebook
Einfach Mannsein! auf Instagram
Ganzheitliches WebDesign

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*