Wie Männer lernen können, andere Menschen besser zu verstehen Teil 2

Eine Typologie nach C.G. Jung und W. Marston

Foto: Pixabay | KeithJJ

Hier kannst du Teil 1 lesen ->
Hier kannst du Teil 3 lesen ->

Die vier Archetypen
Als aufmerksamer Leser des ersten Artikels hast Du erkannt, dass sich die vier Halbkreise überlappen. William Marston erkannte diese Überdeckung und konstruierte ein einfaches vier Farbsystem, in dem er den Kreis in vier Viertel unterteilte. Jedes Viertel wird dabei jeweils von zwei Halbkreisen gespeist.

Die „Dominante-Persönlichkeit“
So beinhaltet das rote Viertel Anteile aus den extrovertierten und gleichzeitig aus den rationalen Bereichen. Die Kombination aus beiden Bereichen ergibt eine eher dominante Persönlichkeit.

Personen mit diesen Verhaltensweisen werden versuchen, die Situation zu dominieren, weil sie sich als überlegen betrachten. Sie werden versuchen Dinge zu verändern oder zu kontrollieren, um ihre Ziele zu erreichen. Sie sind in ihrer Art geradeheraus und haben die Fähigkeit zu sehen, wie Herausforderungen bewältigt werden können. Viele der Verhaltensweisen einer dominanten Persönlichkeit stoßen bei anderen Menschen auf Unverständnis. Der Rote ist ein Einzelkämpfer und fühlt sich in Situationen wohl, in denen er dieses Verhalten ausspielen kann.

Die „Initiative-Persönlichkeit“
Kombinieren wir den rechten und unteren Halbkreis, so erhalten wir ein gelbes Viertel, es handelt sich um motivierende oder inspirierende Persönlichkeiten.

Personen mit diesen Verhaltensweisen fühlen sich in einem freundlichen Umfeld stark. Sie möchten andere Menschen gerne mitnehmen. Mit freundlicher Motivation versuchen sie Andere davon zu überzeugen, dass ihre eigenen Ansichten die richtigen sind. Sie gelten als Menschenfreunde und sind meistens sehr umgänglich in der zwischenmenschlichen Interaktion.

Die „Stabile-Persönlichkeit“
Bringen wir den linken und unteren Halbkreis in Deckung, so entstehen Persönlichkeiten die wir mit der Farbe grün assoziieren. Wir finden hier sehr umgängliche und freundliche Verhaltensweisen.

Personen mit hohen grünen Verhaltensanteilen, genießen Umgebungen, die sie als freundlich und vorteilhaft erleben. Sie möchten diesen Zustand bewahren. Sie möchten nicht, dass sich allzu viel verändert. Sie lieben ihre Struktur und ihre Routine. Beides gibt ihnen Sicherheit und Sicherheit ist den Grünen sehr wichtig.

Die „Gewissenhafte-Persönlichkeiten“
Nun bleibt nur noch das letzte Viertel übrig, es setzt sich aus dem linken und oberen Halbkreis zusammen und wird mit der Farbe blau definiert. Hier finden wir distanzierte und analytische Verhaltensweisen.

Personen mit hohen blauen Verhaltensanteilen werden versuchen Situationen genau zu analysieren. Sie sind sehr genau und lieben es festgelegte Regeln zu befolgen. Sie streben nach einer hohen Qualität und stehen Veränderungen eher skeptisch gegenüber.

Wo stehe ich?
Für manche von Euch, wird sich eine der Erklärung der Typen sehr positiv anhören und die Anderen nicht ganz so positiv. Die, die Du als angenehm empfindest, entspricht wahrscheinlich Deinem eigenen Verhaltenstypus. Die Beschreibung, die Du als merkwürdig empfindest, entspricht in der Regel dem Typ Mensch den Du am wenigsten magst.

Es ist jedoch sehr wichtig, dass Du akzeptierst, dass es kein richtig oder falsch, kein gut oder schlecht gibt. Wir benötigen in unserer Gesellschaft jeden Verhaltenstypus für die unterschiedlichsten Aufgaben und Rollen. Jeder Verhaltenstypus hat prägnante Vorteile aber auch immer ein paar, für Andere, negative Verhaltensteile.

Die gelbe Wahrnehmung
Du bist ein selbstbewusster Mann und wirkst auf Deine Umgebung ein, indem Du Andere überzeugst, beeinflusst und inspirierst. Du hast eine extrovertierte Ader und bist an anderen Menschen interessiert. Du bist geschickt darin, Beziehungen zwischen verschiedenen Gruppen herzustellen. Entscheidungen triffst Du häufig auf Grundlage von Gefühlen. Es wird Dir wahrscheinlich schwer fallen Kritik zu üben oder schwierige Botschaften zu überbringen sowie diese anzunehmen. Du bist ein Mann, der sich gut in andere Hineinversetzen kann. Jedoch von außen betrachtet könntest Du als Blender oder Dampfplauderer wahrgenommen werden, insbesondere wenn Dir eine blaue Persönlichkeit gegenübersteht.

Die blaue Wahrnehmung
Ein Mann mit vielen blauen Verhaltensmustern fokussiert auf Qualität und Genauigkeit. Zahlen, Daten und Fakten stehen im Vordergrund und sind die Basis für Entscheidungen. Es werden bewährte Verfahren und Handlungsweisen bevorzugt, da diese bewiesen haben, dass sie gut funktionieren. Nach Möglichkeit sollen Konflikte vermieden werden. Du fasst fundierte Entscheidungen, bei denen mehrere Handlungsoptionen sorgfältig gegeneinander abgewogen werden, bevor Du handelst. Somit hältst Du Überredungstaktiken oder überschwängliche Emotionen für Beeinflussung, um über die nichtvorhandene Qualität oder Güte hinweg zu täuschen. Der Gelbe-Gesprächspartner, der durch bunte Bilder und tolle Präsentationen versucht zu überzeugen, wird als inkompetent wahrgenommen. Aber auch hier gibt es Schatten, der blaue Mann wird gerne als bürokratisch, distanziert kühl und reserviert wahrgenommen.

Die rote Wahrnehmung
Bist Du ein Mann der bei sich viele rote Verhaltensstile erkennt, dann bist Du ein Macher. Du wirkst auf Deine Umgebung ein. Du überwindest Widerstände um Ergebnisse zu erzielen. Du hast kein Problem damit gegen Regeln zu verstoßen, um Deine Ziele zu erreichen. Du bist geradeheraus und hast häufig ein hohes Selbstvertrauen. Für Dich ist ein Konflikt ein legitimes Stilmittel, um Deine Gegenüber zu fordern. Du bist gut darin Projekte zu starten aber vielleicht nicht ganz so gut darin sie abzuschließen. Auf andere wirkst Du unter Umständen überheblich und manchmal steht Dir Dein eigenes Ego im Wege. Eine grüne Persönlichkeit wird Dich wahrscheinlich als egozentrisch wahrnehmen und versuchen Dich zu meiden. Gleichzeitig empfindest Du eine grüne Persönlichkeit als langsam und langweilig.

Die grüne Wahrnehmung
Der grüne Mann möchte durch seinen Verhaltensstil die Umwelt beeinflussen. Dafür versuchst Du innerhalb bestehender Regeln und Voraussetzungen die Zusammenarbeit zu fördern. Du magst es in Deiner Arbeitssituation Sicherheit zu verspüren. Beziehungen sind Dir sehr wichtig. Eine gewisse Organisation und das Einhalten von Regeln sind Dir wichtig. Du bist häufig geschickt im Planen und planst gerne langfristig. Du magst ein harmonisches Arbeitsumfeld und versuchest Konflikte zu vermeiden. Soziale Themen stehen für Dich oft im Vordergrund. Wenn Du mit Menschen Probleme hast, wird es wahrscheinlich der rote Typ sein. Du magst keine überheblichen Angebertypen und auf Konflikte die von ihm ausgehen reagierst Du allergisch. Von außen betrachtet kannst Du als Jemand wirken, der eher gefügig ist und nur selten eine eigene Meinung vertritt.

Das System funktioniert
Auch wenn Du bis jetzt nur vier große Schubladen kennen gelernt hast, erkennst Du wahrscheinlich die ersten Typen in Deiner Umgebung schon sehr deutlich. Vielleicht bist Du jetzt geneigt zu sagen, ich kann doch Menschen nicht in Schubladen stecken, das geht doch nicht.

Doch das geht und zwar sehr gut, die menschliche Evolution hat sich auf das Beobachten, Kategorisieren und Clustern fokussiert. Durch viele 10.000 Jahre Beobachtung wurde ein Schubladensystem aufgebaut, gefährlich, nützlich, hilfreich, kooperativ, unkooperativ, Zeitverschwendung, Partner, kein Partnerpotential, usw..

Wenn Du Deine Emotionale- und Soziale-Kompetenz steigern willst, dann musst Du anfangen in genau diesen Schubladen zu denken.

Im nächsten Teil werden wir für einen besseren Praxisbezug, diese Schubladen etwas verfeinern. Du wirst erkennen wie wirksam dieses System im täglichen Umgang mit Menschen ist.

Du bist an einer Kommunikationslernkarte interessiert? Dann melde Dich bei mir und ich schicke sie Dir gerne kostenlos zu stefan.kozole@cotur.de

Dein Stefan Kozole

Hier kannst du Teil 1 lesen ->
Hier kannst du Teil 3 lesen ->

Stefan Kozole
Über Stefan Kozole 4 Artikel
Stefan Kozole ist Umsetzungscoach und -trainer und verfügt ich über 25 Jahre Berufs- und Führungserfahrung in verschiedenen Personal-, Vertriebs- und Serviceorganisationen in internationalen Konzernen. Durch die unterschiedlichen beruflichen Positionen entstand die spannende Kombination aus Personal-/Führungskräfteentwickler, Verkäufer und Vertriebsführungskraft. www.cotur.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*