Nie mehr Mr. Nice Guy

Wie Sie als Mann bekommen, was Sie wollen - im Leben, in der Liebe und beim Sex

Foto: privat

von Robert A. Glover | riva Verlag

“Ich bin ein Nice Guy. Ich bin der netteste Kerl, den Sie jemals treffen.”

Mit diesem Satz beginnt das Buch “Nie mehr Mr. Nice Guy” von Robert A. Glover.

Was ist ein Nice Guy?

Obwohl jeder Mann eine individuelle Persönlichkeit aufweist, so gibt es doch ein bestimmtes Verhaltensmuster, dass bei vielen Männern zu finden ist. Den Nice Guy.



Klick hier, um das Buch bei Amazon zu kaufen.
Das MPN erhält dann eine Provision

Nice Guys sind die netten Typen, die alles für die Partnerschaft tun und es dennoch ihrer Partnerin nicht recht machen können und ihren Respekt verlieren bzw. gleich von vornherein in der Freundschaftsecke landen.

Sie verleugnen sich dabei, oft ohne es zu merken.

Sie sind die netten Frauenversteher und stellen ihre eigenen Bedürfnisse zurück, wenn sie sie überhaupt kennen. Sie vermeiden Konflikte und lehnen viele männliche Eigenschaften wie z.B. Konfliktfähigkeit, Durchsetzungsfähigkeit und Führungsqualitäten ab.

Laut Robert Glover ist es ja zunächst ok, wenn ein Mann die Bedürfnisse seiner Frau sieht und auch für deren Erfüllung sorgt. Problematisch wird es, wenn dieses Sorgen für die Frau aus der Bedürftigkeit des Mannes kommt.

Der Nice Guy gibt sich vordergründig als der nette Kerl, der für die Frauen da ist. Dahinter steht aber die Sucht nach Anerkennung durch die Frau. Tief in sich drin hält er sich oft für einen “Loser”, der in seinen Augen nichts kann und im Leben versagt. Um dies zu kompensieren, tut er alles für die Frau, damit er deren Aufmerksamkeit und Wertschätzung erhält.

Eigentlich ist er noch der kleine Junge, der von der Mutter hören will, wie toll er ist.

Der Autor des Buches war selbst mal ein Nice Guy und konnte sich durch sein Wissen als Ehe- und Familientherapeut anders mit dem Thema auseinandersetzen als die meisten anderen Männer.

Er analysierte die Symptome und entwickelte eine Therapie, um zunächst sich vom Nice-Guy-Syndrom zu heilen. Anschließend behandelte er erfolgreich hunderte von Männern in seiner Praxis.

Das Paradigma des Nice Guy

Auch wenn es dem Autor zufolge verschiedene Varianten des Nice Guys gibt, so gibt es doch ein gemeinsames Paradigma, dass allen zueigen ist.

Dieses Paradigma lautet:

Wenn es mir gelingt, meine Fehler zu verbergen, und wenn ich zu dem werde, was andere meiner Meinung nach von mir erwarten, dann werde ich geliebt, dann werden meine Bedürfnisse erfüllt und dann habe ich ein Leben ohne Probleme.

Da dieses Paradigma in der Regel nicht funktioniert bzw. nicht auf Dauer funktioniert, sehen die Nice Guys nur einen Ausweg aus ihrer Misere: Sie strengen sich noch mehr an.

Laut dem Autor ist es für Nice Guys sehr schwierig, den falschen Ansatz ihres Paradigmas zu erkennen, weil sie sehr stark in ihren Glaubenssätzen verankert sind.

Die Ursachen liegen, wie so oft, in negativen oder gar traumatischen Erlebnissen in der Kindheit.

Bei diesen traumatischen Erlebnissen in der Kindheit geht es aus Sicht des Kindes immer ums Überleben und das Kind muss dann Strategien entwickeln, um dem entgegen zu wirken.

“Aufgrund ihrer internalisierten toxischen Scham hat jeder von ihnen ein Lebensparadigma entwickelt, zu dem die Jagd nach Anerkennung und Vermeidung von angeblichen Fehlern gehört.”

Als Erwachsene halten die Nice Guys dann an diesen Strategien und Paradigmen fest, obwohl sie ihnen heute mehr schaden als nutzen. Diese Verhaltensweisen laufen in der Regel völlig unbewusst ab und der Nice Guy bekommt davon nicht viel mit.

Robert Glover beschreibt im zweiten Kapitel noch weitere Fallbeispiele, in denen die unterschiedlichen Kindheits-Traumata deutlich werden. Er schildert sehr differenziert die verschiedenen Unterarten des Nice Guy und deren Wirkung auf ihre Umgebung, insbesondere auf Frauen. Oft ist der Nice Guy mit starken Frauen zusammen und kann in der Beziehung keine positive Führung übernehmen. Frauen haben dann oft das Gefühl, bei ihrem Mann handele es sich um ein weiteres Kind.

In den Kapiteln drei bis neun zeigt der Autor dann Wege auf, aus dem Nice-Guy-Verhalten auszusteigen

Die nächsten sieben Kapitel stellen einen bewährten Plan vor, der Nice Guys, die sich aus ihrem Gefängnis befreien wollen, zeigt, wie sie am effektivsten neue Wege einschlagen können. Lesen Sie weiter. Es ist an der Zeit, dass sie bekommen, was Sie im Leben und der Liebe wollen.

Die Strategien, die Robert Glover dann aufzeigt, stellen für einen Mann, der sich schon länger mit Männer-Arbeit beschäftigt hat, nicht wirklich etwas Neues dar. In vielen Männerbüchern, Workshops und Seminaren wird ähnliches vermittelt.

Es geht in erster Linie darum, stark und authentisch zu werden, die eigene Bedürftigkeit zu transformieren, sich seine eigenen Ziele und Bedürfnisse bewusst zu machen und sie auch zu leben.

Dazu gilt es einige wesentliche Dinge im Leben des Mannes zu verändern. Dies sind u.a.

  • die Aussöhnung mit dem Vater
  • die gesunde Ablösung von der Mutter
  • das Beenden von emotionalen Abhängigkeiten vom Weiblichen
  • der Kontakt mit anderen entwickelten Männern
  • dein eigenen Wert aus sich heraus zu spüren
  • sich den eigen Ängsten und Schatten zu stellen

und einiges mehr.

Alles also nichts Neues. Das meine ich keineswegs negativ. Das, was der Autor hier beschreibt, damit Männer in ihre Kraft kommen und ein freies und unabhängiges Leben als Mann führen können, sind wichtige und richtige Elemente.

Fazit

Das Buch ist sehr gut für Männer geeignet, die ihr Nice-Guy-Verhalten beenden wollen. Auch wenn ihr Nice-Guy-Verhalten vielen Männern zunächst nicht bewusst ist, dämmert es vielen Männern nach der Lektüre dieses Buches, dass sie in ihrem Leben einiges verändern müssen. Dies geht laut Autor über die klassischen Methoden aus der Männer-Arbeit.

Aber auch Männer ohne Nice-Guy-Syndrom und Männer, die schon tiefer in der Materie der  Männer-Arbeit eingedrungen sind, kann das Buch neue Erkenntnisse bringen und bestehendes Wissen vertiefen oder auffrischen.

Ich selbst habe das Buch entdeckt, weil mich einige meiner Klienten nach der Lektüre diese Buches kontaktiert und einen Block aus den “Basics des Mannes” gebucht haben. Ihnen wurde beim Lesen bewusst, dass auch sie ein Nice Guy sind oder zumindest einige Merkmale aufweisen.

Was mir in dem Buch fehlt ist, dass der Autor nicht auf Single-Männer eingeht. Gerade jüngere Männer haben oft das Problem, dass sie gar nicht erst in die Position eines Beziehungspartners kommen, sondern bei Frauen direkt in der Freundschaftsecke landen. Auf diese spezielle Situation geht der Autor nicht ein. Andererseits ist der von Robert Glover aufgezeigte Weg aus dem Nice-Guy-Verhalten auszusteigen, auch für diese Männer eine geeignete Option.


Über den Autor:
Dr. Robert A. Glover ist Psychotherapeut und spezialisiert auf Ehe- und Familientherapie. Er ist der führende Experte in Sachen „Nice-Guy-Syndrom“ – denn er war selbst mal einer. Im Rahmen seiner Therapieangebote hat er Tausende Stunden mit Hunderten Nice Guys und ihren Partnern verbracht. Glover ist außerdem häufig zu Gast in Radio-Talkshows und wird häufig zu seinem Spezialthema interviewt. Er lebt mit seiner Frau und seinen vier Kindern in Tacoma, Washington. (Text mit freundlicher Genehmigung der Muenchner Verlagsgruppe GmbH www.m-vg.de )

Der Autor im Web:
www.drglover.com

Avatar
Über Tom Süssmann 58 Artikel
Tom Süssmann ist Jahrgang 1957 und hat zwei Söhne (geb. 1994 und 1999).

Tom Süssmann versteht sich selbst als Botschafter der Männersache.

Er beschäftigt sich schon seit 2006 mit dem Thema Männer-Arbeit und ist selbst durch viele Höhen und Tiefen des Mannseins gegangen.

Tom heute: "Die Männer-Arbeit hat mein Leben gerettet."

Tom begleitet als Männer-Coach andere Männer auf deren Weg zu einem authentischen Mannsein. Dazu hat er das Konzept "Einfach Mannsein!" entwickelt.

Mit den Basics als Mann gibt Tom Männern ein solides Fundament für ihrSelbstverständnis als Mann:
  • ■ Die Aussöhnung mit dem Vater
  • ■ Die gesunde Ablösung von der Mutter
  • ■ Emotionale Abhängigkeiten vom Weiblichen beenden
  • ■ Warum bist du hier?

Tom hat 2016 das www.MaennerPortal.Net (MPN) gegründet. Ein Portal, auf dem die verschiedensten Aspekte des Mannseins beleuchtet werden. Es ist mittlerweile eine beliebte Anlaufstelle für Männer, die sich mit dem Thema auskennen, aber auch für Männer, die erst anfangen. sich darüber zu informieren.

Mittlerweile hat sich das MPN zur Nr. 1 für Männer-Arbeit im deutschsprachigen Raum entwickelt.

Tom im Web:
MännerPortal.Net auf Facebook
Einfach Mannsein!
Einfach Mannsein! auf Facebook
Einfach Mannsein! auf Instagram
Ganzheitliches WebDesign

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*