MenEncounter II – Ich war dabei!

Gehe tief und fliege hoch beim MenEncounter!

Fotos: privat

Am Freitag, dem 01.02.2019 war es endlich soweit.

Die zweite Ausgabe des Wochenend-Seminars “MenEncounter” im Gut Parimal hatte begonnen.

Pünktlich um 18:00 Uhr hatten sich 20 Männer versammelt, um von Fabian Edzard Schneider durch diese zwei intensiven Tage geleitet zu werden.

Ein paar Worte zu Fabian
Fabian habe  ich auf der MANNSEIN 2018 Konferenz in Berlin persönlich kennen gelernt. Er hat dort das Team des Human Trust, von Veit Lindau verstärkt. Wir haben gemerkt, dass die Chemie zwischen uns stimmt und dass wir ähnliche Werte und Vorstellungen von Männer-Arbeit haben.

Fabian ist schon länger in der Männer-Arbeit aktiv. Er hat das Herzenskrieger-Training von Bjørn Thorsten Leimbach durchlaufen und leitet derzeit eine Herzenskrieger-Männergruppe in Wuppertal.

Desweiteren ist er Leiter der “Männer-Abteilung” innerhalb des Human Trust wo er u.a. regelmäßig einen Videocall mit Männern durchführt.

Er leitet zahlreiche Veranstaltung, um Männer zu unterstützen, in ihre Kraft zu kommen.

Zurück zum MenEncounter II
Ich hatte mich sehr gefreut auf diesen Männer-Event.

Zum einen, weil ich mal wieder die Energie im Kreis der Männer spüren wollte und zum anderen, weil ich sehen wollte, wie Fabian einen derartigen Männer-Event rockt. 🙂

Immerhin hatte die Veranstaltungsbeschreibung bei mir hohe Erwartungen geweckt.

“Der MenEncounter geht in die zweite Runde! In diesem tiefgehenden Männer-Workshop beschäftigst du dich mit dem, was dich als Mann ausmacht– deinen Rollen im Leben, deinem Selbst- und Fremdbild und deinem Lebensgefühl. Auf dieser Basis ermitteln wir, welche Lebensziele bei dir jetzt konkret dran sind, gehen erste Schritte zu deren Verwirklichung und finden deine Kraftquellen.”

Wow! Das ist ein hoher Anspruch. Ich war gespannt, wie Fabian das umsetzen würde.

Das Seminar beginnt
Wir starteten mit einer üblichen Ankommensrunde, die aber bewusst kurz gehalten wurde. Die Intention von Fabian war schnell klar:

Weniger reden, mehr tun. Weniger Kopf, mehr Gefühl.

Es ging dann auch gleich los mit einigen Gesprächsrunden in Kleingruppen mit wechselnder Besetzung. Das gab uns, den Teilnehmer, Gelegenheit, zum einen die anderen Männer etwas kennen zulernen und zum anderen wurde das Vertrauen unter einander gestärkt.

Schon in den ersten beiden Stunden zeichnete sich die Marschrichtung für den weiteren Verlauf ab.

Fabian führte uns gleich zu Beginn in eine aktive, geführte Meditation und es war klar, dass wir uns innerlich nicht zurücklehnen konnten. Unsere Präsenz war gefragt.

Dann ging es erstmal zum Essen.

Wer dachte, sich nach dem Essen zurückziehen zu können, der lag falsch. 🙂

Fabian führte uns in die ersten Sessions mit Körperübungen. Raus aus dem Kopf, rein ins Gefühl.

Wer bist du als Mann?
Diese zentrale Frage war das Thema des Teils des Seminars.

In Kleingruppen näherten wir uns dem eigenen Selbstbild an und bekamen auch Feedback von anderen Männern.

Viele kleine Körpermeditationen dazwischen verhinderten, dass wir zuviel im Kopf waren und hielten uns im Körper und im Gefühl.

Darüber hinaus ist es für mich immer wieder berührend zu erleben, dass sich die Energie zwischen den Männer relativ schnell veränderte.

Am Freitag war noch eine gewisse Distanz zu spüren, eine Art Abchecken. Wer sind diese Männer, mit denen ich jetzt zwei Tage verbringen werde? Kann ich ihnen vertrauen und mich öffnen?

Am Samstag schienen die Mauer gefallen und es fiel den Männer leichter, sich zu zeigen.

Besonders sind mir die Runden in Erinnerung, in denen wir verschiedene Gefühle ausdrückten. Freude, Trauer, Stolz, Aggression und andere Gefühle darzustellen, war für einige eine Herausforderung, anderen fiel es relativ leicht.

Der erste Teil des Seminars brachte den Männern mehr Klarheit über ihr eigenes Selbstverständnis und ihre Rollen als Mann.

Ziele entwickeln
Im zweiten Teil des Seminars ging es dann darum, für sich selbst Ziele zu entwickeln.

Es mussten keine große Lebensziele in Richtung Mission sein, sondern es konnten auch kleinere Ziele mit kurzfristigem Lebensbezug sein.

Ich selbst dachte zunächst, es ginge bei mir um mein Business. Da besitze ich zwar schon eine große Klarheit und Ausrichtung, aber ich dachte, etwas zu optimieren geht immer? 🙂

Aber so sehr ich mich auch auf das Thema Business fokussierte, es kam immer das Thema Gesundheit bei mir auf.

Dazu muss man wissen, dass ich 2012 eine Diabetes Typ II entwickelt habe und deshalb sehr achtsam sein muss, was meine Ernährung angeht.

Auch wenn ich diesbezüglich schon einiges zum Besseren geändert habe, hat sich im Laufe der Zeit wieder ein etwas höherer Konsum von süßen Speisen wie Teilchen, Kuchen, Torten und Schokoriegel eingeschlichen.

Auch hatte ich zum Zeitpunkt des Seminars nicht meine persönliches Idealgewicht. 🙂

Okay, was also lag näher mir ein Ziel in diesem Bereich zu wählen!

Ich setzte mir die Challenge, meinen Konsum an süßen Sachen sehr stark zu reduzieren. Ganz auf Null zu reduzieren macht für mich keinen Sinn, denn wenn man sich ganz und gar alles verkneift, dann fällt es um so schwerer, das Ziel zu erreichen.

Fabian machte mit uns verschiedene Runden, bei denen jeder Mann Gelegenheit bekam, sein Ziel zu benennen und dafür Anerkennung und Power der anderen Männer zu erhalten. Das waren kraftvolle und berührende Prozesse.

Fazit
Auch wenn ich schon viele Männer-Events besucht oder geleitet habe, war ich dennoch vom MenEncounter beeindruckt. Es war kein gewöhnliches Seminar. Ich war zu jeder Sekunde gefordert und konnte mich niemals in meine Komfortzone flüchten. Dennoch habe ich mich nie überfordert gefühlt, sondern lebendig und kraftvoll.

Fabian hat es verstanden, eine sehr gute Mischung zwischen inhaltlichen Prozessen und Körper- und Atemübungen zu kreieren.

Beeindruckend waren auch seine Präsenz und Energie. Er war stets voll da, egal ob zur frühen Stunde bei der dynamischen Meditation oder später am Abend bei den integrativen Runden.

Was mir auch gut gefallen hat, war, dass Fabian eine hohe Achtsamkeit gegenüber den individuellen Besonderheiten eines Mannes an den Tag gelegt hat.

Egal, ob ein Mann gehbehindert, schon etwas fortgeschrittenen Alters oder mit einer leichten Magenverstimmung im Kreis der Männer sass, Fabian hatte jeden im Blick und integrierte sie in die Gemeinschaft.

Der Kontakt unter den Teilnehmern blieb auch nach Beendigung des Seminars erhalten. Wir stärken uns gegenseitig in einer Facebook-Gruppe und/oder im Austausch per Email.

Ich kann den MenEncounter jedem Mann empfehlen, der etwas über sich selbst und sein Leben herausfinden möchte und darüberhinaus ein Wochenende im Kreis von tollen Männern verbringen will.


Stimmen von Teilnehmern des MenEncounter II

Der MenEncounter war für mich eine im wahrsten Sinne echte Begegnung unter Männern.
Fabian hat einen Raum geschaffen, in dem wir Männer uns einander herzoffen, authentisch und wertschätzend öffnen konnten, um wunderbare und heilsame Erfahrungen miteinander zu erleben.
Ich habe Fabian kennengelernt und erlebe ihn als Mann, der mit Herzblut für die Männerarbeit steht, der mir Vorbild und Inspiration ist, an mich und mein Potenzial zu glauben.

Herzlichen Gruß
Peter


Von Freitag bis Sonntag war ich mit 20 offenen, ehrlichen, mutigen und authentischen Brüdern auf einem sehr bewegenden, kraftvollen und begeisternden Workshop für Männer an einem herrlichen Ort, dem Parimal Gut Hübenthal. 🥰💪🏼🧔🏻😇💖💎

Schweißtreibend und atemraubend waren viele bio-energetische und dynamische Übungen, inspirierend und beglückend waren viele Begegnungen von Angesicht zu Angesicht, so manche Gespräche und unzählige Momente. 💖

Eine ursprüngliche Kraft, genährt durch einen wunderbar tragenden und starken Gruppengeist begleitet mich nun weiter auf meinem Weg hinaus in die Welt. ✨

Ich danke ganz besonders dem Workshop – Leiter Fabian für seine Power, Klarheit und seinen Fokus auf das Wesentliche und grüße alle Männer da draußen, die ebenfalls gerne sich selbst und die Welt bei den Eiern packen. 🍌🥚🍳😊

Herzensgruß und alles Liebe
Philipp


Es war für mich das erste männersminar, ich war offen und interessiert, wie der ablauf ist und was mir begegnet und ich damit umgehe. Schon der erste abend hat mich stark berührt und war voll begeistert

Erfreut erstaunt welch “andere Art Mann” ich hier begegnen durfte, als “draußen” in der arbeitswelt oder sonstigen Männernzusammenkünften. Nach diesen männern habe ich gesucht, unterstützend, aufbauend, stärkend.

Der zweite Tag hat mich so in Energie und Kraft gebracht und aus meinem Kopf.
Die Gemeinschaft, die Energie die Fabian frei gestezt hat, das Kraftfeld mit den anderen Männern,  zu spürem mich ein zulassen. Wow!

Der dritte Tag war ein Spannung halten und ausklingen lassen

Klasse, super, genial, begeistert, stark

Nochmals ganz herzlichen Dank an euch alle.

Lieben Herzensgruss Klaus


Mann möchte es allen Männern da draussen zurufen, den Suchenden, den Verwirrten, den Entkräfteten, den Gehetzten, den Verlassenen und allen anderen: findet zueinander und erlebt wie grossartig es sein kann ein Mann zu sein.

Der MenEncounter ist ein fantastisches Beispiel das zu spüren, tief und nachhaltig. Mann kann es nicht in Büchern lesen, mann kann es nicht erzählen oder beschreiben, Mann muss es erleben – das Mannsein im Zusammensein.

Carsten


MenEncounter next Level
Fabian hat schon den nächsten MenEncounter aufgesetzt.

Anmeldelink und Information

Avatar
Über Tom Süssmann 60 Artikel
Tom Süssmann ist Jahrgang 1957 und hat zwei Söhne (geb. 1994 und 1999).

Tom Süssmann versteht sich selbst als Botschafter der Männersache.

Er beschäftigt sich schon seit 2006 mit dem Thema Männer-Arbeit und ist selbst durch viele Höhen und Tiefen des Mannseins gegangen.

Tom heute: "Die Männer-Arbeit hat mein Leben gerettet."

Tom begleitet als Männer-Coach andere Männer auf deren Weg zu einem authentischen Mannsein. Dazu hat er das Konzept "Einfach Mannsein!" entwickelt.

Mit den Basics als Mann gibt Tom Männern ein solides Fundament für ihrSelbstverständnis als Mann:
  • ■ Die Aussöhnung mit dem Vater
  • ■ Die gesunde Ablösung von der Mutter
  • ■ Emotionale Abhängigkeiten vom Weiblichen beenden
  • ■ Warum bist du hier?

Tom hat 2016 das www.MaennerPortal.Net (MPN) gegründet. Ein Portal, auf dem die verschiedensten Aspekte des Mannseins beleuchtet werden. Es ist mittlerweile eine beliebte Anlaufstelle für Männer, die sich mit dem Thema auskennen, aber auch für Männer, die erst anfangen. sich darüber zu informieren.

Mittlerweile hat sich das MPN zur Nr. 1 für Männer-Arbeit im deutschsprachigen Raum entwickelt.

Tom im Web:
MännerPortal.Net auf Facebook
Einfach Mannsein!
Einfach Mannsein! auf Facebook
Ganzheitliches WebDesign

2 Kommentare

  1. Tom yeah, prima wieder gegeben, hier zu lesen führt mich sofort wieder in das starke, intensive Gefühl vom MenEncounter im Parimal,

    Tut so gut,
    danke dir und Fabian und allen Männern die mit schwingen
    herzensgruss
    klaus

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*