Willkommen im Jahr 2020

Mit Power ins Neue Jahrzehnt.

Foto: Pixabay

Herzlich willkommen in einem neuen Jahr und einem neuen Jahrzehnt.

Am Neujahrs-Morgen habe ich im Newsletter von Robert Betz folgendes gelesen:

“..viele fragen: „Was wird mir das Neue Jahr bringen?“ Aber nein, das neue Jahr ist kein Weihnachtsmann und kein Amazon. Wie wäre es mit: „Was werde ich und was werden WIR dem neuen Jahr, dem Leben und der Gemeinschaft bringen? Was für eine Welt werden wir in uns und außerhalb von uns erschaffen?“

Das hat mich nachdenklich gemacht. “Ja, stimmt”, dachte ich mir, “so ähnlich habe ich es auch schon gesehen.” Die Frage: “Was wird mir das Neue Jahr bringen?” sagt ja letztlich aus, dass ich in einer passiven Rolle verharre. Ich selbst habe keinen Einfluss darauf, was das Neue Jahr bringen wird. Ich bin den Launen des Lebens und der Welt ausgeliefert.

Möglicherweise kommt etwas Gutes, aber möglicherweise auch etwas Schlechtes, etwas ich in meinem Leben gar nicht haben will. Ich sehe mich dann als (potentielles) Opfer, das den Unbilden des Lebens machtlos gegenüber steht.

Da gefällt mir der Ansatz von Robert Betz deutlicher besser.

Wenn ich mich frage,

  • Was kann ich für die Welt tun?
  • Was kann ich tun, damit die Welt ein besserer Ort wird?
  • Was kann ich tun, damit mir das Leben gibt, was ich möchte?

dann sehe ich mich nicht mehr als Opfer der Umstände, sondern kann mich selbst als Schöpfer meiner Realität zum Ausdruck bringen.

Diese Fragestellung beinhaltet zwei Aspekte:

  1. Was kann ich tun, damit es mir gut geht?
  2. Was kann ich tun, damit es der Welt besser geht?

Bei beiden Aspekten bist du der Schöpfer deines Lebens und dessen, was du in die Welt bringst.

Was wirst du dir im neuen Jahr erschaffen?

Das Jahr 2020 liegt zu Beginn vor dir wie ein ungeschriebenes Buch mit 366 Seiten. Lass’ dein Buch nicht von anderen schreiben. Lass’ dir nicht vorschreiben, was in deinem Buch 2020 stehen soll. Sei du selbst der Autor!

Was kann ich tun, damit es mir gut geht? Wenn du diese Frage aus der Freude und aus der Liebe heraus beantwortest, dann wirst du auch eine Bereicherung für andere Menschen sein.

Achte darauf, dass du es dir nicht auf Kosten anderer gut gehen lässt, sondern dass du immer eine Win-Win-Situation anstrebst. Dann wird es dir dauerhaft gut gehen im Außen und im Innern.

Was kann ich tun, damit es der Welt besser geht? Bei der Beantwortung dieser Frage bist du als Mann schon ganz nahe an der zentralen Frage: Warum bist du hier?

David Deida sagt dazu folgendes:

Ohne ein bewusstes Lebensziel ist ein Mann verloren. Er lässt sich treiben und passt sich den Ereignissen an, anstatt kreativ zu erschaffen.

Die Frage: “Was hat die Welt davon, dass es dich gibt?” ist wesentlich tiefer gehend als die Fage nach einer Berufswahl. Für einen Mann ist es wichtig, sein Leben einem höheren Ziel, einer höheren Macht zu weihen.

Das muss keine riesige Mission sein, sondern kann auch in deinem kleinen Umfeld passieren. Deine Lebensfreude, deine Begeisterung, deine Ausstrahlung  werden auch für dein Umfeld spürbar sein und möglicherweise andere Menschen motivieren, Dinge in ihrem Leben zum Positiven zu ändern.

Zweifel

Im vergangenen Jahr kamen mir des öfteren Zweifel, ob meine Arbeit und die vieler anderer Menschen überhaupt Sinn macht. Tausende Männer und Frauen arbeiten daran, anderen Menschen aufzuzeigen, wie sie ihre Persönlichkeit entwickeln und ihren Lebensweg auf eine neue Art gehen können. Seit der Zeit, als ich 2007 den Vorgänger des MännerPortal.Net ins Leben gerufen habe ist viel passiert.

Neben den Männer-Arbeitern, die es damals schon gab, wie ZIPAT, ManKind Project, die Kriegerschule von Jack Silver oder die Herzenskrieger von Bjørn Thorsten Leimbach, gibt es mittlerweile unzählige mehr oder weniger bekannte Menschen wie Robert Betz, Veit und Andrea Lindau, John Aigner, Fabian Edzard Schneider, Matthias Bieri und viele mehr, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Menschen dazu zu ermächtigen, ein freies und selbstbestimmtes Leben zu führen.

Und dennoch habe ich manchmal den Eindruck, dass die Zustände in der Welt immer schlimmer werden.

In vielen Ländern sind totalitäre Männer oder Regimes an der Macht, Staatsoberhäupter lassen mit Drohnen andere ihnen nicht genehme Menschen töten, die Meinungsfreiheit wird auch in bisher als demokratische geltenden Staaten eingeschränkt, und sei es auch nur, weil niemand mehr sich traut, seine Meinung zu sagen, weil er sofort einen Shitstorm erhält und er in politische Ecken gestellt wird, nur um ihn mundtot zu machen.

Die Umwelt leidet. Große Teile der Erde brennen oder verändern sich durch den Klimawandel. Viele Länder sind im Krieg miteinander. Die Trennung und Spaltung der Welt scheint immer größer zu werden und von der spirituellen Einheit ist wenig bis gar nichts zu spüren.

Alle diese und noch viele nicht genannte Zustände lassen mich manchmal zweifeln, ob es irgendwann jemals gelingt, dass die Menschheit vernünftig wird und sich nicht mehr wie kleine Kinder im Sandkasten aufführt. Ich frage mich dann, ob wir nicht alle früher oder später dem Untergang geweiht sind und das Experiment Menschheit scheitern wird.

Zum Glück sind diese Momente bei mir recht selten und dauern auch nur kurz an.

Ich fange dann an, wieder mit dem Herzen zu sehen und lasse mich nicht von meinen negativen und verzerrten Gedanken beeinflussen.

Es dient mir nicht, meinen inneren Zustand von Dingen im Außen und meinen negativen Gedanken runterziehen zu lassen. Nur mit einen hohen Zustand, meiner Begeisterung, meiner Freude und meiner Liebe kann ich mich wohl fühlen und auch meinen Beitrag für die Welt leisten, und sei er noch so klein.

Mit dem MännerPortal.Net leiste ich meinen bescheidenen Beitrag, meine Vision des neuen, des Ganzheitlichen Mannes voran zu bringen. Ich bin mir bewusst, dass mir das nur mit eurer Hilfe gelingt. Mit der Hilfe der Leser und den zahlreichen Unterstützern des MPN. Herzlichen Dank dafür.

In diesem Sinne freue ich mich darauf, meinem Buch 2020 viele Seiten hinzu zu fügen. Seiten, die ich aktive gestalte, auch wennn mir bewusst ist, dass ich von einer Höheren Macht geleitet und geführt bin und nicht alles genauso eintreffen wird, wie ich es mir vorstelle und wünsche. Die Höhere Macht weiß oft besser, was gut für mich ist.

Big Hug Tom Süssmann | Männer-Coach

Avatar
Über Tom Süssmann 55 Artikel
Tom Süssmann ist Jahrgang 1957 und hat zwei Söhne (geb. 1994 und 1999).

Tom Süssmann versteht sich selbst als Botschafter der Männersache.

Er beschäftigt sich schon seit 2006 mit dem Thema Männer-Arbeit und ist selbst durch viele Höhen und Tiefen des Mannseins gegangen.

Tom heute: "Die Männer-Arbeit hat mein Leben gerettet."

Tom begleitet als Männer-Coach andere Männer auf deren Weg zu einem authentischen Mannsein. Dazu hat er das Konzept "Einfach Mannsein!" entwickelt.

Mit den Basics als Mann gibt Tom Männern ein solides Fundament für ihrSelbstverständnis als Mann:
  • ■ Die Aussöhnung mit dem Vater
  • ■ Die gesunde Ablösung von der Mutter
  • ■ Emotionale Abhängigkeiten vom Weiblichen beenden
  • ■ Warum bist du hier?

Tom hat 2016 das www.MaennerPortal.Net (MPN) gegründet. Ein Portal, auf dem die verschiedensten Aspekte des Mannseins beleuchtet werden. Es ist mittlerweile eine beliebte Anlaufstelle für Männer, die sich mit dem Thema auskennen, aber auch für Männer, die erst anfangen. sich darüber zu informieren.

Mittlerweile hat sich das MPN zur Nr. 1 für Männer-Arbeit im deutschsprachigen Raum entwickelt.

Tom im Web:
MännerPortal.Net auf Facebook
Einfach Mannsein!
Einfach Mannsein! auf Facebook
Einfach Mannsein! auf Instagram
Ganzheitliches WebDesign

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*