Ex zurück. Funktioniert das?

Männer-Coach erklärt dir seine Sichtweise zu diesem kontrovers diskutierten Thema!

Foto: Pixabay | geralt

Als mich Sven von Männlichkeit stärken Anfang Dezember letzten Jahres per E-Mail fragte, ob ich wieder an einer Blog-Parade teilnehmen wolle, musste ich nicht lange überlegen.

Bereits im Dezember 2016 hatte das MännerPortal.Net an der damaligen Blog-Parade mit dem Artikel 5 Lebensbereiche, die sich bei mir durch die Männer-Arbeit verbessert haben teilgenommen.

Diesmal geht es im weitesten Sinn um das Thema Ex zurück. www.maennlichkeit-staerken.de/ex-zurueck/ex-zurueck/

Als Männer-Coach gehört das zwar nicht unbedingt zu meiner Kernkompetenz, aber nach kurzem Nachdenken hatte ich ein Konzept für den Artikel im Kopf.

Macht es überhaupt Sinn, seine Ex zurück zu wollen, bzw. ist das überhaupt ein Thema für Männer?
Wenn ich bei Google “Ex zurück” eingebe, dann erhalte ich ungefähr 81.900.000 Ergebnisse. Darunter sind etliche Flirt- und Beziehungscoaches, die sich diesem Thema angenommen haben. Das scheint also ein riesiger Markt zu sein.

Ich frage mich also: „Warum möchte jemand seine Ex zurück?“

Ex ist lateinisch und bedeutet u.a. “aus”. Also vorbei, die Beziehung ist aus und vorbei. Zu einer Beziehung gehören immer zwei. Zu einer Trennung genügt einer!

Welche Trennungsarten gibt es?
Wenn man sich Trennungen anschaut, dann gibt es verschiedene Ausprägungen:

  • Die beiden Beteiligten haben sich auseinandergelebt und es ist ihnen beiden bewusst. Sie trennen sich in gegenseitigem Einvernehmen.
  • Der Mann ist in der Beziehung unzufrieden und trennt sich.
  • Die Frau ist in der Beziehung unzufrieden und trennt sich.

Ich möchte hier nur auf die letzte Variante eingehen.

Warum soll ich als Mann denn überhaupt eine Frau zurück wollen, die sich von mir getrennt hat?

Hier müssen wir genau hinschauen.

Viele Männer sind von Frauen bzw. vom Weiblichen emotional abhängig.

Sie waren in der Beziehung der bedürftige Teil. Ihnen war die Beziehung, meist unbewusst wichtiger als ihr eigenes Ding zu machen, ihre Mission zu leben.

Frauen spüren das meist instinktiv und eine Beziehung, die auf Bedürftigkeit basiert, wird auf Dauer nicht funktionieren.

Woher kommt diese Bedürftigkeit?
Meist beruht sie auf Themen der frühen Kindheit.

Oft hat der kleine Junge nicht bekommen, was er damals gebraucht hätte, nämlich Liebe, Aufmerksamkeit, Anerkennung, einen nährenden Vater, eine liebende Mutter. Und diese Gefühle nicht zu erfahren, fühlt sich für das Baby bzw. das Kleinkind oft wie eine lebensbedrohliche Situation an.

Auch wenn es objektiv nicht so war, für den kleinen Jungen stellt es sich unbewusst so dar. Da er noch nicht reflektieren kann, wird die nonverbale Botschaft immer heißen: “Es muss an mir liegen, dass ich das, was ich brauche, nicht bekomme.” Darauf aufbauende Glaubenssätze sind: Ich bin es nicht Wert. Ich bin nicht gut genug. Ich bin nicht in Ordnung, so wie ich bin.

Da das für den Jungen nicht nur lebensbedrohlich, sondern auch sehr schmerzhaft sein kann, werden diese Anteile abgespalten und ins Unterbewusstsein verdrängt. Dort bleiben sie oft jahrelang unbemerkt.

Diese abgespaltenen, ungeheilten Anteile nenne ich im Folgenden nur noch Anteil.

Dies geschieht wie gesagt alles unbewusst und der erwachsene Mann ahnt oft nichts davon. Kommt es dann irgendwann zu einer Krisensituation, kann sich der Anteil schlagartig auf sehr unangenehme Art und Weise bemerkbar machen.

Eine der heftigsten Krisen für einen Mann ist natürlich, wenn seine Frau sich von ihm trennt.

In der ersten Beziehungsphase hat er in der Regel die volle Aufmerksamkeit, Anerkennung, Wertschätzung und Liebe der Frau bekommen. Davon hat sich aber auch der Anteil genährt und hat sich das von einem anderen Menschen (der Partnerin) geholt, was er früher nicht bekommen hat.

Das läuft in der Regel völlig unbemerkt in der ersten Verliebtheitsphase ab.

Wenn die Frau sich aus Sicht des Mannes abrupt trennt, dann wird dem Anteil das, was er sich immer gewünscht und er sich von der Frau bis dahin genommen hatte, schlagartig entzogen.

Der Mann bekommt in der Regel davon nichts mit, fühlt aber das Leid und den Schmerz, die negativen Emotionen des Anteils. Er versteht aber nicht, was da in ihm vor sich geht und ist vollständig davon identifiziert.

Anstatt sich nun auch rational und nicht nur emotional mit der Trennungssituation auseinander zu setzen, fühlt er nur den Schmerz und setzt jetzt alles dran, seine Ex zurück zu gewinnen.

Aber Trauer ist doch völlig normal nach einer Trennung!
Ja, natürlich. Eine gesunde Trauer und eine gewisse Trauerphase sind normal und völlig in Ordnung.

Auch wenn die beiden sich im Einvernehmen getrennt haben, weil sie sich z.B. auseinandergelebt haben, ist eine gewisse Trauer und Wehmut normal und sogar gesund.

Es geht hier aber gar nicht um die Trauerphase, sondern wie lange zu brauchst, um die Trennung zu akzeptieren und deine Ex los zu lassen.

Kritisch wird es dann, wenn diese Akzeptanzphase mehrere Wochen, Monate oder gar Jahre dauert.

Der emotional abhängige und sich dessen nicht bewusste Mann wird die Trennung nicht richtig verarbeiten können. Er wird seine Ex idealisieren und auf einen Sockel stellen. Er wird sie erhöhen, sodass eine andere Frau nicht an sie heranreichen kann.

Besonders schlimm wird es, wenn die Ex einen neuen Partner hat. Der verlassene Mann wird sich dann minderwertig fühlen und noch mehr in sein Elend versinken.

Der Anteil wird wieder in sein altes Leid zurückfallen und sich abgelehnt usw. fühlen

Geht es hier um die fehlende gesunde Ablösung von der Mutter?
Ja, möglicherweise spielt auch das noch eine Rolle.

In meiner langjährigen Praxis als Männer-Arbeiter sind mir aber auch viele Fälle begegnet, wo es gar nicht um die Mutter ging, sondern darum, dass der Mann als Junge keine Aufmerksamkeit, Wertschätzung und Anerkennung vom Vater erfahren hat.

Dem Anteil ist es so ziemlich egal, bei wem er sich das holt, was er als Kind nicht bekommen hat.

Wenn du also alles tust, um deine Ex zurück zu gewinnen, weil dich dein Anteil im Griff hat und du quasi sein Erfüllungsgehilfe bist, dann wird das nicht funktionieren.

Besser ist es, sich dieser Mechanismen bewusst zu machen und daran zu arbeiten. Es gibt sehr viel Literatur darüber, wie man den Anteil heilt. Meist wird er als Inneres Kind beschrieben. Ich finde diese Bezeichnung nicht so treffend, weil das Innere Kind eine Energie in uns darstellt, die für Lebensfreude, Kreativität und Begeisterung zuständig ist. Der Anteil ist ein abgespaltener Anteil, den es zu heilen, zu transformieren und zu integrieren gilt.

Also gibt es Heilung?
Auf jeden Fall. Aber es wird nur funktionieren, wenn sich der verlassene Mann dessen bewusst wird und bereit ist, daran zu arbeiten.

In Bezug auf die Ex muss er standhaft und konsequent sein. Er sollte alle Versuche lassen, sie zurück zu gewinnen, weil das erstens sowie so nicht funktionieren wird und zweitens wird das Spiel dann wieder von vorne beginnen.

Auch wenn sich der Mann aus seiner Bedürftigkeit heraus einer anderen Frau zuwenden sollte, weil er sich nicht mit seinen Themen auseinandersetzen und den Schmerz nicht spüren will, wird das nicht lange gut gehen.

Hier ist angesagt, sich selbst zuzuwenden, um mehr Authentizität und Eigenständigkeit als Mann zu erlangen.

Was ist, wenn ich keine emotionale Abhängigkeit habe? Kann ich dann die Ex zurück gewinnen?
Okay, auf diese Frage habe ich gewartet.

Ich kenne Aussagen wie:

  • Sie ist meine Seelenpartnerin.
  • Ich liebe sie so sehr.
  • Ich kann mir nicht vorstellen, eine bessere Frau zu bekommen.

Dann sage ich: „In Ordnung, versuche es. Immerhin hast du eine Wahrscheinlichkeit von ca. 1%, dass es dir gelingt.“ 🙂

Mit anderen Worten:
Vergiss es!

Klar gibt es Fälle, wo es geklappt hat. Ich habe auch in meinem Bekanntenkreis ein Paar, das getrennt war und wieder zusammengefunden hat, heute immer noch verheiratet ist und zwei fast erwachsene Söhne hat. Aber das ist die absolute Ausnahme.

Du kannst es versuchen und mit der Ex wieder in Kontakt gehen, um Klarheit zu gewinnen, ob es bzw. dass es nichts mehr wird.

Was ist mit meiner Sehnsucht nach einer tollen und erfüllenden Beziehung?
Wenn du wirklich das Gefühl hast, deine Ex war die Megafrau, die alle Bereiche abgedeckt hat, die du dir von einer Frau in einer Beziehung wünschst, dann ist es in Ordnung, sich wieder eine ähnliche Beziehung zu wünschen.

Die Beziehung mit deiner Ex ist sozusagen das Role-Model, der Prototyp dafür, wie du Beziehung leben möchtest.

Aber denke immer dran: Zu einer Beziehung gehören immer zwei und wenn sie sich von dir getrennt hat, dann war es zumindest für sie nicht stimmig. Dann kannst du zwar weiter von ihr träumen, aber mehr auch nicht.

Besser ist es auf deine eigene Entwicklung zu schauen und dich zu dem Mann zu entwickeln der du immer sein wolltest. Das wird in sich schon Lohn genug sein und als Bonus bekommst du noch die Frau, die dich wirklich will und die dich so liebt wie du bist.

Wenn es dir gelingt die Trennung zu akzeptieren, deine Ex loszulassen und dir deine Anteile am Scheitern der Beziehung anzuschauen, dann wird dich das in deiner Reife als Mann weiterbringen.

Also halte die Sehnsucht in dir wach, projiziere sie nicht auf deine Ex und mache deine innere Arbeit.

Dann wird “deine” Frau in dein Leben treten.

Ich wünsche euch beiden alles Gute. 🙂 Aho!


Blogparade Ex-Zurück von “Männlichkeit stärken”
Zum Thema Beziehungsaus gibt es eine Menge zu sagen. Soviel sogar, dass sich fast 40 Blogs zusammengeschlossen haben, um dieser Sache mal tiefgehend auf den Grund zu gehen. Hier findest du einen Auszug der besten Artikel:

maenners.com mit dem Artikel „Wir trennen uns“ hat Folgen für dein Kind

Deine(n) Ex zurückgewinnen – Chancen auf einen Neuanfang erhöhen von Gregor

Depression nach Trennung – In 6 Schritten die Trauer überwinden von Gustav (maennlichkeit-staerken.de)

Christina von getrenntmitkind.de mit dem Artikel Ex zurückgewinnen – Was besser hilft als jeder Liebeszauber

Teuta mit ihrem Artikel Ex zurück – Willst du ihn wirklich zurück?


Als Männer-Coach biete ich verschiedene Coaching-Blöcke zu den Themen “Emotionale Trennungs-Begleitung” und “Emotionalen Abhängigkeiten vom Weiblichen beenden” an. Schreibe an tom@einfach-mannsein.com und vereinbare ein kostenloses Erstgespräch.

Avatar
Über Tom Süssmann 59 Artikel
Tom Süssmann ist Jahrgang 1957 und hat zwei Söhne (geb. 1994 und 1999).

Tom Süssmann versteht sich selbst als Botschafter der Männersache.

Er beschäftigt sich schon seit 2006 mit dem Thema Männer-Arbeit und ist selbst durch viele Höhen und Tiefen des Mannseins gegangen.

Tom heute: "Die Männer-Arbeit hat mein Leben gerettet."

Tom begleitet als Männer-Coach andere Männer auf deren Weg zu einem authentischen Mannsein. Dazu hat er das Konzept "Einfach Mannsein!" entwickelt.

Mit den Basics als Mann gibt Tom Männern ein solides Fundament für ihrSelbstverständnis als Mann:
  • ■ Die Aussöhnung mit dem Vater
  • ■ Die gesunde Ablösung von der Mutter
  • ■ Emotionale Abhängigkeiten vom Weiblichen beenden
  • ■ Warum bist du hier?

Tom hat 2016 das www.MaennerPortal.Net (MPN) gegründet. Ein Portal, auf dem die verschiedensten Aspekte des Mannseins beleuchtet werden. Es ist mittlerweile eine beliebte Anlaufstelle für Männer, die sich mit dem Thema auskennen, aber auch für Männer, die erst anfangen. sich darüber zu informieren.

Mittlerweile hat sich das MPN zur Nr. 1 für Männer-Arbeit im deutschsprachigen Raum entwickelt.

Tom im Web:
MännerPortal.Net auf Facebook
Einfach Mannsein!
Einfach Mannsein! auf Facebook
Ganzheitliches WebDesign

1 Kommentar

  1. Hallo Tom,

    ich glaube eine Pauschalantwort kann auf die Frage im Titel nicht gegeben werden.
    Fakt ist, es gibt viele draußen, die nur Geld damit machen wollen. Aber es gibt auch welche die wirklich helfen können! Ich habe selber erfahren und gesehen, wie Ratschläge funktionieren können.

    Eine Garantie gibt es nie! Man muss es auch sehr genau überlegen, ob man wirklich den/die Ex zurück haben will, oder eine neue Beziehung besser geeignet wäre…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*