Die Grundlagen des Medizinrads

Eine Betrachtung von Daniel Brunner | Söhne des Lebens

Foto: Daniel Brunner

Die Landkarten

Es gibt verschiedene Landkarten, die uns unterstützen auf dem Abenteuer des Mann-Seins. Sie geben uns Orientierung und wir können Übungen daraus entwickeln, die uns auf der Reise weiterbringen und uns unser bisheriges Handeln reflektieren lassen. Diese Landkarten unterscheiden sich in ihren Bildern, ihren Geschichten, ihren Namen und Metaphern – je nachdem aus welcher Zeit und welchem Kulturkreis sie stammen. Ich finde das grandios, denn so kann Dir, je nach Fragestellung, möglicherweise eine Landkarte spezifischer und schneller Deine Antwort geben als eine andere. Das Spannende ist: Im Kern sind alle Landkarten, vorausgesetzt sie sind wahr, gleich. Denn es gibt nur eine Wahrheit, die allem ureigen ist, die wie im Fraktal überall sichtbar wird. Ob es die Jung‘schen Archetypen sind, die Arkanen des Tarots, die Trigramme und Wandlungsphasen des I Gings, die mystischen Kreisläufe der Alchemie, oder die Richtungen des Medizinrads – sie alle führen zum Ursprung, sie alle können Dir dienen.

Das Medizinrad

Was mich an der Arbeit mit dem Medizinrad fasziniert, ist seine elegante Schlichtheit und die Verbundenheit mit der Natur. Dieses erdige Gefühl, das die Dinge erlebbar macht. Im Grunde ist das Medizinrad eine begreifbare Veranschaulichung des mythologischen Weltbilds der Ureinwohner Amerikas: Aus dem Großen Nichts wurden die zwei polaren Urkräfte geboren, das weibliche und das männliche Prinzip. Aus der Vereinigung dieser beiden Kräfte entsteht als erstgeborenes Kind die Sonne, dem Osten zugeordnet als dem Ort, an dem die Sonne jeden Morgen neu geboren wird. Das zweitgeborene Kind der beiden polaren Kräfte ist die Erde, die dem Westen zugeordnet ist. Nun vereinigen sich Sonne und Erde und aus deren Verbindung entstehen drei Kinder: Das Wasser und die Pflanzenwelt im Süden, die Luft und Tierwelt im Norden und schließlich, im Zentrum stehend, der Mensch.

Ursprünglich wurde dieses mythologische Wissen um die Richtungen, deren Attribute und Zusammenhänge ausschließlich mündlich weitergegeben – und zwar von einem Menschen, der wusste, wie man richtig lebt und was dafür nötig ist. Das ist die zentrale Frage, um die sich jeder Persönlichkeitsentwicklung im Kern dreht: Wie lebe ich richtig und was ist die Voraussetzung dafür? Die Beantwortung dieser Fragen bildet die Grundlage für ganzheitliche Gesundheit, verstanden in einer sehr weiten Auffassung. Daher der Name. Die Tatsache, dass erst in relativ junger Vergangenheit grafische Veranschaulichungen der Richtungen eingesetzt wurden macht deutlich, wie wichtig die Figur des Lehrers oder Führers war. Seine Aufgabe lag nicht nur an darin, Weisheit zu vermitteln, Aufgaben zu stellen, oder den Schülern Lektionen zu erteilen – er war lebendiges Vorbild. Er wusste, wie man richtig lebt und welchen Voraussetzungen dies bedarf. Auch hier wird deutlich, wie wichtig die Rolle des weisen, erfahrenen Mannes ist, die heutzutage zu einer unglaublichen Rarität geworden ist. Eine weitere Motivation für uns, sich unseren zukünftigen Aufgaben und Missionen bewusst zu werden.

Das Schöne des Medizinrads ist seine Klarheit und einfache Verständlichkeit. Es ist ein Koordinatensystem, das hilft, sich selbst wieder zu justieren und in Balance zu bringen. Wie in jeder der oben genannten Landkarten, gibt es auch im Medizinrad unendlich viele Ebenen und abgewandelte Symbole. Für den Anfang sind die vier Richtungen mit dem Menschen im Zentrum vollkommen ausreichend. Da es sich beim Medizinrad immer um eine sehr subjektive bzw. individuelle Ansicht handelt, kann es sein, dass verschieden Lehrer und Traditionen den Richtungen unterschiedliche Attribute zuordnen. Die nachfolgende Darstellung und Erklärung ist daher eine unter vielen Möglichkeiten.

Grafik: Daniel Brunner

Die Reise des Lebens

Wenn wir geboren werden, so betreten wir, der Mythologie nach, das Rad des Lebens durch das Tor des Südens. Hier treffen wir den kleinen Jungen in uns. Der Weg zum erwachsenen, reifen Mann führt durch die Mitte nach oben, in den Norden, in das Zuhause des heiligen Verstandes und der Weisheit. Diese vertikale Achse spiegelt auch die physische, maskuline Entwicklung vom Kind zum Erwachsenen wider. Auf der horizontalen Achse befindet sich für uns als Mann die Kraft unseres inneren Gegenpols: Im Westen die Innere Heilerin und im Osten das verspielte Innere Mädchen.

Erste praktische Arbeit mit dem Medizinrad

Mit dieser Landkarte ist es nun möglich, sich selbst genau zu verorten und in Kontakt zu treten mit den vier Richtungen, mit dem kleinen Jungen, dem weisen Mann, der inneren Heilerin und dem verspielten Mädchen.

  • Wo stehst Du?
  • Mit Blick nach Osten: Wie steht es um Deine Inspiration, Dein Präsenz, Spiritualität und Sexualität? Lebst Du Deine eigene Vision? Was sagt das verspielte Mädchen?
  • Mit Blick nach Westen: Wie steht es um Deine Intuition, Deine Innenschau, Träume und Verwurzelung? Folgst Du Deiner Intuition? Was sagt die Heilerin?
  • Mit Blick nach Süden: Wie steht es um Deine Emotionen und Dein Vertrauen? Kannst Du Vertrauen? Was sagt Dein kleiner Junge?
  • Mit Blick nach Norden: Wie steht es um Deinen heiligen Verstand? Gibst Du die Befehle vom Standpunkt des weisen Mannes ins Leben, oder lässt Du Dich umher reißen? Ist der Verstand Dein Diener, oder dienst Du ihm? Was sagt Dein weiser Mann?
  • Bist Du zentriert in der Mitte des Rads, oder tendierst Du vermehrt in eine Richtung? Weshalb?

Je nach Situation, in der Du Dich befindest, mag sich Deine Position im Koordinatensystem des Medizinrads stets ganz neu darstellen. Um zurück in die Mitte, in die Balance zu finden, kann es sinnvoll sein, mit den inneren Personen direkt in (meditativen) Kontakt zu gehen. Denn jede und jeder der inneren Personen hat bestimmte Bedürfnisse und Gaben. Wir können diese in der Kontemplation erfragen, in die jeweilige Richtung und an die innere Person gewandt:

  • Was brauchst Du, Verspieltes Mädchen/Innere Heilerin/Weiser Mann/Kleiner Jung, um dich voll zu entfalten?
  • Wie kannst Du, Verspieltes Mädchen/Innere Heilerin/Weiser Mann/Kleiner Jung, mir in der momentanen Situation helfen?

Noch kräftiger wird der Austausch mit dem Inneren, wenn wir uns nicht nur in die jeweilige Himmelsrichtung drehen, sondern zusätzlich vier Steine nehmen, einen in jeder Richtung um uns herum positionieren und die Steine zu Beginn mit einem Gebet, Dank oder der Gleichen ermächtigen – so schaffen wir uns einen eigenen Ritualplatz von dem aus wir unser Rad des Lebens betrachten.

Die Richtungen helfen uns bei der ganz individuellen Frage danach, wie man richtig lebt und was die Voraussetzung dafür ist. Die Antworten sind längst da, in uns. Sie zu hören, ist die Herausforderung.

Daniel Brunner
Über Daniel Brunner 2 Artikel
Foto: Bernhard Brus
Daniel Brunner ist als Heilpraktiker mit Schwerpunkt Männerheilkunde in München und Mexiko tätig. Er hat die Gruppe „Söhne des Lebens“ gegründet und entwickelt zusammen mit Native Spirit Männerseminare im Einklang mit der Natur.

Ich bin ein Sohn des Lebens. Ein spirituelles Wesen, das eine menschliche Erd-Erfahrung durchlebt, im Körper eines Mannes. Damit kommen mir verschiedene Aufgaben zu. Doch welche sind die grundlegenden Aufgaben eines Menschen? Welche die spezielleren Aufgaben eines Mannes? Und welche Aufgaben kommen ganz persönlich und individuell mir, in diesem Leben zu?

Mit meinem Projekt „Söhne des Lebens“ widme ich mich der Frage nach den Aufgaben des Mannes, und ich lade Dich ein, selbst auf diese spannende Suche zu gehen, eine Entdeckungsreise. Ich möchte Dich inspirieren, Dir Ideen geben, Dich zum Nachdenken bringen und Dir Übungsmöglichkeiten und Erfahrungen bieten, die Dich auf Deiner Reise unterstützen können. Und natürlich Möglichkeiten des Austauschs schaffen.

Denn für uns als menschliche Wesen ist letztlich nur im offenen, angstfreien Gespräch, im gemeinsamen Erfahrungsaustausch, Weiterentwicklung und Heilung möglich. Die „Söhne des Lebens“ entstanden aus meiner ganz persönlichen Notwendigkeit heraus, mich auf diese Reise zu begeben. Es ist ein Reisetagebuch und ein Reiseführer in einem, das jedem offensteht, daran mitzuschreiben und so für uns selbst und andere Männer zur Inspiration wird.
Daniel im Web:
www.heilpraktiker-brunner.de
Facebook

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*